Menü

Kurzzeitpflege/Verhinderungspflege

 

Was ist Kurzzeitpflege? Was ist Verhinderungspflege?

Kurzzeitpflege:

Kann die häusliche Pflege zeitweise, noch nicht oder nicht im erforderlichen Umfang erbracht werden und reicht auch eine teilstationäre Pflege nicht aus, besteht Anspruch auf Pflege in einer vollstationären Einrichtung. Dies gilt:

  1. für die Übergangszeit im Anschluss an eine stationäre Behandlung Pflegebedürftiger oder
  2. in sonstigen Krisensituationen, in den denen vorübergehende häusliche oder teilstätionäre Pflege nicht möglich oder nicht ausreichend ist.

Verhinderungspflege:

Ist die Pflegeperson wegen eigenem Urlaub, Krankheit, eigener Krisensituation oder anderen persönlichen Gründen nicht in der Lage die Pflege des Pflegebedürftigen sicherzustellen, so besteht ein Anspruch auf Übernahme der Kosten für professionelle Ersatzpflege bis hin zur zeitlich begrenzten Aufnahme in einer vollstätionären Pflegeeinrichtung.

 

Aus Sicht des pflegenden Menschen

  • Entlastung von den pflegerischen Aufgaben und der psychischen Belastung
  • Wissen, dass der Angehörige 24 Stunden gepflegt, versorgt und betreut wird
  • Mal nicht von der Krankheit und/oder der Verwirrtheit des zu Pflegenden beherrscht zu sein,
  • Zeit für sich selbst und die übrige Familie finden, und kein schlechtes Gewissen zu haben
  • Zeit für einen Urlaub, Erholung und Entspannung
  • Zeit für eine eventuell anstehende medizinische Behandlung
  • Wieder zueinander finden
  • Zeit, sich mit einer neuen Situation zurecht zu finden und sie zu akzeptieren
  • Zeit, um eventuell notwendige Umbaumaßnahmen vornehmen zu lassen

 

Aus Sicht des pflegebedürftigen Menschen

  • Rund um die Uhr von professionellen Kräften gepflegt, versorgt und betreut zu werden
  • Die häusliche Pflegesituation zu stabilisieren,
  • Die Verhinderung einer dauerhaften stationären Heimaufnahme
  • Überprüfung, ob nicht eine dauerhaft stationäre Heimaufnahme eine positive Alternative zur derzeitigen häuslichen Situation ist.
  • Selbst auch mal Urlaub trotz Pflegebedürftigkeit machen zu können und andere Menschen zu sehen und zu erleben, die das gleiche Schicksal haben
  • Den pflegenden Angehörigen mal Zeit für sich selbst zu geben.
  • Mal kein schlechtes Gewissen haben und keine Belastung zu sein
  • Wieder zueinander finden

 

Was ist vorab zu berücksichtigen?

  • Es sollte rechtzeitig ein Termin mit uns abgesprochen werden
  • Es sind die Aufnahmeunterlagen zusammen zustellen und auszufüllen.
  • Es sind die Kosten bzw. die Kostenübernahme abzuklären
  • Es ist ein Antrag auf Kurzzeit- bzw. Verhinderungspflege bei der Pflegekasse des Pflegebedürftigen rechtzeitig und im Vorfeld zustellen.
  • Es ist ein ärztliches Attest beigefügt sein oder der Antrag gemeinsam mit dem behandelnden Hausarzt ausgefüllt werden.
  • Es ist bei Krankenhausaufenthalt ratsam mit dem Sozialdienst Kontakt aufzunehmen, Sie beraten und unterstützen.

Gerne sind wir Ihnen bei den Formalitäten und der Klärung der Fragen behilflich und stehen Ihnen unterstützend zur Seite. Dazu ist es sehr hilfreich, dieses im Rahmen eines gemeinsamen Beratungsgespräches durchzuführen.

 

Was ist beim Einzug zu berücksichtigen?

  • Es sind die vollständigen Aufnahmeunterlagen abzugeben
  • Es sind verordnete Medikamente, die Versicherungskarte und der Personalausweis mitzubringen
  • Alles Weitere wird in einem Gespräch geklärt

Hierfür haben wir einen ausführlichen Leitfaden zusammengestellt, der Sie sowohl im Vorfeld als auch bei Ihren Aktivitäten unterstützt und Ihnen zur Seite steht.

Mit der Schaffung der Kurzzeitpflege und Verhinderungspflege hat der Gesetzgeber sowohl den Pflegebedürftigen als auch den Pflegenden Angehörigen eine Möglichkeit geschaffen, bestimmte Situationen in einem zeitlichen begrenzten Raum zu überbrücken.

Insanto Seniorenresidenz Klosterbad

Für weitere Informationen erreichen Sie uns:
04321 78351-0